Aktuelles

Neuigkeiten Hundewanderung, 20. Juni

wanderung 003Um 11 Uhr soll es am Samstag losgehen. Etwas früher da zu sein, kann nicht schaden, gerade auch für diejenigen, die einen Hund aus dem Tierheim mit auf Tour nehmen wollen.

Es geht wieder durch die wunderschöne Landschaft des Fläming. Ziel ist diesmal der kleine Ort Werbig. Wir sind angemeldet in der Gaststätte  "Zur Erholung". Wer möchte, kann sich etwas zu trinken oder zu essen bestellen. Der Inhaber Herr Siek wird uns draußen Plätze anbieten, hält bei Bedarf aber auch einen großen Saal bereit, damit alle genügend Platz haben und sich mit "Sicherheitsabstand" setzen können.

Eine Strecke dauert etwa eine Stunde. 

Wir freuen uns, dass die Wanderung geführt wird von den beiden Hundeausführservices Rumpelpfote und Maya Tooke aus Berlin. Wer die netten Damen schon mal kennenlernen möchte, kann sich hier ein Bild machen:  

http://www.rumpelpfote.de/

http://maya-tooke.de/erste%20seite.html

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Hunde nicht abgeleint werden dürfen, denn die Wanderung führt durch das Landschafts- und Naturschutzgebiet.

Bitte nach Möglichkeit Wasserflaschen einstecken, damit Mensch und Tier unterwegs einen Schluck nehmen können.

So, nun drücken wir die Daumen, dass das Wetter passt und hoffen, viele Ehemalige wiederzusehen. Marla, bist Du mit von der Partie? Und Maira, Dich sehen wir doch auch wieder, nicht wahr? Janus samt Rudel? Das wäre traumhaft! Adams, Basti, Lilly, Rago, Fritz, Lennon ... - wir rechnen fest mit Euch und vielen anderen! Bis dann.

PS: Natürlich darf jeder teilnehmen und seinen Hund mitbringen, auch wenn er nicht aus unseren Tierheim ist.

Tschüss Hugo!

hugo 11Hugo kann:

flinker flitzen als jedes Wiesel,
höher klettern als jedes Kletteräffchen,
Nüsse schneller knacken als jeder erzgebirgische Nussknacker zu Weihnachten,
seinen Teller nach dem Essen blitzeblank putzen,
Obst vom Tisch klauen, ...

Also mit anderen Worten: Hugo kann inzwischen alles, was ein Eichhörnchen so braucht.
Deshalb wurde es Zeit, ihn in die Freiheit zu entlassen - auch wenn es uns sehr schwer fiel.

Mach's gut, Hugo. Vielleicht kommst Du uns ja ab und zu besuchen.

Hier ein paar kleine Videosequenzen von seiner Auswilderung:

Weiterlesen: Tschüss Hugo!

Katzenbabyalarm

babys 13Diese Kätzin sollte eigentlich kastriert werden. Doch sie war schon so hochtragend, dass unsere Tierärzte nicht mehr operieren wollten.

So brachte sie also bei uns erst einmal ihre Jungen zur Welt.

Vielleicht bekommen wir sie auch so zahm, dass sie nicht auf die Straße zurück muss, sondern wie ihre Kitten vermittelt werden kann.

Weiterlesen: Katzenbabyalarm

Schülerpraktikum

DSCI0023Caroline und Paula aus Potsdam absolvierten bei uns ein Schülerpraktikum.

Sie führten nicht nur Hunde aus, sondern halfen auch beim Säubern der Gehege.

Und natürlich sorgten sie auch dafür, dass Eichhörnchen Hugo ein reichhaltiges Frühstück bekam.

Auch mit den Katzen gingen sie liebevoll um.

Beide machten ihre Arbeit sehr gut. Wir hoffen, sie entscheiden sich eines Tages für einen Beruf im Tierschutz. 

Weiterlesen: Schülerpraktikum

Hugo Halbstark zieht um

hugo 10Von seinem Innenkäfig ist Hugo in eine große Außenvoliere umgezogen.
Dort hat er noch ein geschütztes Quartier für die Nacht - mit seinem geliebten Schal, versteht sich.

Er kann schon viel besser klettern, als wir uns das erhofft hatten.
Selbst an den glatten senkrechten Streben der Voliere ist er blitzschnell.

So werden wir dieser Tage die Tür öffnen und ihn in die Freiheit entlassen. Er kann dann wählen, ob er ab und zu noch die Voliere mit dem Schutzhäuschen und einer "Hängematte" nutzen möchte oder etwas von dem bereitstehenden Futter nimmt - oder ob er sich nur noch draußen aufhalten möchte. 

Hier sind drei kleine Videos von seinem Umzug:

Weiterlesen: Hugo Halbstark zieht um

Schulranzen für Tierschutzprojekt

1Wir hoffen, demnächst wieder einen LKW mit Sachspenden zur SMEURA schicken zu können. Auch Schulranzen sollen mit auf die Reise gehen.

Sie sind bestimmt für Kinder in einem Dorf in den Karpaten. In der dortigen Grundschule werden Kinder von der 1. bis zur 4. Klasse unterrichtet. Mitarbeiter der SMEURA werden dort Tierschutzunterricht erteilen.
Zur Begrüßung soll jedes Kind einen Ranzen geschenkt bekommen.
Insgesamt sind es 82 Schülerinnen und Schüler. Für etwa die Hälfte haben wir bereits Schultaschen und auch etwas zum Befüllen gesammelt.

Es wäre sehr schön, wenn wir jedem Kind ein Geschenk ermöglichen könnten, damit alle Augen strahlen können und nicht einzelne ausgeschlossen werden.

Wer also noch einen Ranzen übrig hat - oder Stifte, Malkästen, Spielzeug u.ä., - schickt uns alles so schnell wie möglich an:

Tierheim Verlorenwasser
Verlorenwasser 17
14806 Bad belzig, OT Werbig

Weiterlesen: Schulranzen für Tierschutzprojekt

Hugo ist sauer

hugo 06Nach wenigen Tagen im Klettergehege hält Hugo schon recht sicher das Gleichgewicht. Kleine Sprünge klappen auch schon und er ist wieselflink unterwegs.

Doch statt unsere Versuche zur Gestaltung eines Eichhörnchen gerechten Lebens zu würdigen, ist er richtig sauer: er würde viel lieber weiter mit "Mama" kuscheln, statt sich auf anstrengende Klettertouren zu begeben. Auch die Körperpflege muss er nun selber betreiben, denn Mama putzt nicht mehr. Er kann das zwar alles schon sehr gut allein, aber er würde lieber weiter verwöhnt und betütelt werden.

Auch uns tut es leid, aber wir wollen ihn ja auf ein Leben in Freiheit vorbereiten und nicht zum zahmen Haustier dressieren.

Inzwischen wiegt Hugo stolze 185 g. In den nächsten Tagen zieht er in eine große Voliere um und dann wird es wohl gar nicht mehr so lange dauern, bis wir die Tür öffnen können. Das macht uns jetzt schon ein bißchen traurig. Aber Hugo wird sein Revier sicher in der Nähe des Tierheimes einrichten. Kiefernsamen gibt es reichlich zum Sattwerden und bestimmt findet sich auch eine Eichhörnchendame, mit der er dann das Leben teilen kann. 

Weiterlesen: Hugo ist sauer

Impressionen Frühjahrsputz 2015

k MG 7095Die Gerätschaften gingen uns zeitweise aus, so viele Helfer waren zum Frühjahrsputz 2015 gekommen.

Wie immer fassten viele Hände zu beim Säubern der langen Wege und der großen Gehege. Auch der Tierfriedhof wurde wieder schön hergerichtet.

Einige Tapfere nahmen sich den großen Ziegenauslauf vor. Das sind ein paar Tausend Quadratmeter. Bis in den Abend harkten sie die Kiennadeln zusammen und fuhren unzählige Karren zum Kompost.

Weiterlesen: Impressionen Frühjahrsputz 2015

Hugo macht Muckitraining

hugo 03Es wird langsam Zeit, dass Hugo die Welt besser kennenlernt. Er muss seine Sinne ebenso wie seine Muckis trainieren. Er ist fleißig am entdecken und üben.

Nur wird ihm sicher ungewohnt sein, dass es nachts nicht mehr mit zu "Mama" nach Hause geht, sondern im Tierheim geschlafen wird. Er hat sich einen Kuscheltunnel als Schlafplatz ausgesucht - und sein geliebter Schal ist natürlich auch immer noch für ihn da.
 
Schon bald wird Hugo in eine große Voliere umziehen und noch mehr klettern können.

Weiterlesen: Hugo macht Muckitraining

140 g Eichhörnchen

hugo 07Das Eichhörnchen war aus dem Nest gefallen. Eine Tierfreundin nahm sich seiner an. Sie nannte ihn Hugo. Als sie ihn zu uns brachte, wog er 60 g.

Inzwischen hat er die Augen geöffnet und gut zugelegt: über 140 g wiegt er jetzt.

Er bekommt nahrhaften Brei, Kräuter und nagt auch schon mal an der einen oder anderen Nuss. Wenn unsere Tierpfleger nicht aufpassen, stibitzt er ihnen auch Obst vom Frühstückstisch.

Hugo ist sehr zutraulich und läuft nicht weg. Das müssen wir ihm noch beibringen. Wir werden ihn in einer speziellen Voliere auf die Auswilderung vorbereiten, wenn er kräftig genug ist.

Noch liebt er aber sein "Nest". Der Schal, den er von seiner Finderin bekam, ist sein ein und alles und er liebt es, darin zu kuscheln, wie man im Video sieht.

Weiterlesen: 140 g Eichhörnchen

Kontakt

Tierheim Verlorenwasser
Verlorenwasser 17
14806 Bad Belzig, OT Werbig

Tel.: 033 847 - 41 890

Spendenkonto

Spendenkonto: 35  27 00 34 00
BLZ: 160 500 00
Mittelbrandenburgische Sparkasse

IBAN: DE 05160500003527003400
BIC: WELADED1PMB

Wir brauchen Ihre Hilfe,

denn wir erhalten keinerlei staatliche Hilfe, sondern finanzieren das Tierheim aus Spenden und Erbschaften.

Wir sind als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt und dürfen Spendenbescheinigungen ausstellen.