Aktuelles

Handaufzucht

HandaufzuchtUnd wieder heißt es: Schlaf gestrichen, alle zwei Stunden füttern, egal ob Tag oder Nacht.

Die Handaufzucht einer so kleinen Katze gelingt nur, wenn Mitarbeiter sie abends mit nach Hause nehmen und sich dann ständig den Wecker stellen.

Das hört sich schon anstrengend an - aber erst wer es selbst einmal neben seiner Arbeit gemacht hat, weiß überhaupt, wovon die Rede wirklich ist. 

Drücken Sie der kleinen Samtpfote die Daumen, dass sie es schafft!

Weiterlesen: Handaufzucht

Tierallergie

AllergieIn Deutschland stehen auf den ersten drei Plätzen die Allergien gegen Pollen ("Heuschnupfen"), Hausstaubmilben und Tiere.

Die Bezeichnung Tierallergie ist allerdings nicht korrekt und auch die Tierhaarallergie trifft es nicht wirklich. Die auslösenden Stoffe werden nur durch die Tierhaare oder Federn verbreitet. Die wirklichen Allergene befinden sich in den Ausscheidungen der Tiere, z.B. im Urin oder Speichel, in Hautschuppen usw.

Am häufigsten trifft man auf Allergien gegen Katzen (wir verkürzen der Einfachheit halber auf die Nennung der Tierart, obwohl das - s.o. - so nicht korrekt ist).

Weiterlesen: Tierallergie

Tapsi hat es nicht geschafft

TapsiTapsi hat es leider nicht geschafft.

Wir müssen täglich mit dem Gedanken leben, dass wir nicht jedes Tier durchbekommen. Aber bei Tapsi sind wir extrem traurig.

Die alte Katzendame war tief im Wald angebunden worden. Da sie bei uns das gespendete Spezialfutter richtig gut und umfangreich aufnahm, hatten wir Hoffnung, dass die Nieren es doch schaffen würden. Aber nun haben sie ihren Dienst doch komplett eingestellt.

Weiterlesen: Tapsi hat es nicht geschafft

Aufräumaktion am 2./3. Oktober 2017

PutztagHerbst und Winter stehen vor der Tür und wir wollen das Tierheim "winterfest" machen. Am Montag, 02.10 und Dienstag, 03.10, jeweils ab 10.00 Uhr, gibt es deshalb eine Aufräumaktion, zu der wir alle Helferinnen und Helfer ganz herzlich einladen!

In der Mittagspause wird wieder gegrillt. Jeder, der möchte, darf natürlich gerne Kuchen oder anderes Essen ebenso wie Getränke beisteuern. Wir sind für jede Spende dankbar.

Was so alles auf dem Programm steht:
• Gartenarbeiten (Rasenmähen, Wege harken, Unkrautzupfen, Äste beräumen usw.),
• Austausch kaputter Wasserrinnen,
• Heizkörper streichen,
• Löcher zumauern u.ä.

Und natürlich Gassigehen mit den Hunden.

Weiterlesen: Aufräumaktion am 2./3. Oktober 2017

Wieder mal ein Geschenk am frühen Morgen

BommelUnser Tierheim lebt ja von Spenden und Erbschaften, da denken sich offensichtlich einige, dass sie uns doch auch mal ein Geschenk machen könnten - und binden ihren alten Hund morgens an unser Eingangstor an.

Wir haben den älteren Herren jetzt erstmal auf den Namen Bommel getauft.

Da er sehr viel trinkt, werden wir ihn von unserer Tierärztin untersuchen lassen. Vermutlich haben wir dann auch den Grund gefunden, warum er nicht in seinem Zuhause bleiben durfte.

Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, ist eine Belohnung in Höhe von 500,00 Euro ausgesetzt.

Weiterlesen: Wieder mal ein Geschenk am frühen Morgen

Unser blinder Ziegenbock

ZiegenbockVor einem knappen Jahr hatten wir zwei Zwergbergziegen aufgenommen. Das Böcklein war alt und blind. Deshalb wollte es der Tierarzt einschläfern, denn das Tier lebte in einem Gelände mit vielen Absturzmöglichkeiten. Doch die Besitzer hielten ein Einschläfern noch nicht für angemessen und brachten die beiden Hübschen deshalb zu uns.

Sie integrierten sich schnell in unsere kleine Gruppe mit den fünf anderen Ziegen.

Nun ist das Böcklein über Nacht verstorben. Abends lief es wie immer munter umher und nahm das Futter gut auf. Morgens fanden es unsere Tierpfleger tot vor - ohne irgendwelche äußeren Anzeichen von Verletzungen oder Krankheit. Das Alter hat wohl seinen Tribut gefordert.

Weiterlesen: Unser blinder Ziegenbock

Alles Gute, Denny und Detlef!

AbschiedDas Leben hat so seine eigenen Pläne für jeden Menschen und damit auch für unser Tierheim.

Wenn man lange im Arbeitsleben gestanden hat wie unser Mitarbeiter Detlef, dann haben die Knochen sich das gemerkt und streiken irgendwann. Das Krankenhaus wird sein Bestes für ihn tun, aber eine Rückkehr an den Arbeitsplatz wird nicht möglich sein. Wir drücken die Daumen, dass die OP erfolgreich verläuft und danach ein schmerzfreies Leben möglich wird. 

Denny hat für sein Ausscheiden zum Glück einen positiven Anlass. Seine Familiengründung verschlägt ihn in eine andere Stadt. Wir sind sehr traurig, ihn zu verlieren, aber freuen uns natürlich mit ihm über sein persönliches Glück.

Wir sagen Danke für die gemeinsame Zeit und wünschen Denny und Detlef alles Gute auf ihrem weiteren Weg!

Findefix.com

FindefixDas Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes ist ab sofort unter neuem Namen erreichbar: https://findefix.com

Zusammen mit der Namensänderung wurde auch das Angebot ausgeweitet: es gibt jetzt Suchmeldungen und eine Karte online.

An der telefonischen Erreichbarkeit (von 8 - 22 Uhr) hat sich aber nichts geändert.

Wie macht man's richtig?

LillyDer schwierigste Teil unserer Arbeit: Vermittlungen.

Wir versuchen in diesem Beitrag heute, einfach neutral die Fakten zu notieren.

Lilly, Mallinois-Labrador-Mischlingshündin, etwas über ein Jahr alt, 24 kg, agil, lauffreudig, neugierig, Jagdtrieb.

Die Hündin wurde abgegeben von einer Familie (mit Kindern), weil sie nicht allein bleiben kann.

Interessenten: sie 64, er 67, beide Rentner, Haus mit großem Garten, hatten zuletzt einen Dobermann vom Züchter, im Alter von 7 Jahren verstorben, möchten jetzt einen kleineren Hund.

Sie haben sich im Internet Lilly ausgesucht.

Weiterlesen: Wie macht man's richtig?

Dogscooter Team Verlorenwasser

Dogscooter Team VerlorenwasserWas macht man, wenn man immer mehr Nordische im Tierheim zu betreuen hat, die sich deutlich mehr Bewegung wünschen? Richtig, man probiert, ob sie Spaß dabei haben, einen Dogscooter zu ziehen!

Ehrenamtler Thomas hat an einem etwas kühleren Sonntag Storm, Aiko und Bronson (gehört einem anderen Ehrenamtler) mit Zuggeschirr vor seinen Scooter gespannt und die Probe auf's Exempel gemacht. Storm war interessiert und lief manierlich vor dem Scooter her. Aiko kannte das Ziehen schon und hat sich Mühe gegeben. Und auch Bronson hat sich für sein erstes Mal sehr gut angestellt.

Weiterlesen: Dogscooter Team Verlorenwasser

Kontakt

Tierheim Verlorenwasser
Verlorenwasser 17
14806 Bad Belzig, OT Werbig

Tel.: 033 847 - 41 890

Spendenkonto

Spendenkonto: 35  27 00 34 00
BLZ: 160 500 00
Mittelbrandenburgische Sparkasse

IBAN: DE05 1605 0000 3527 0034 00
BIC: WELADED1PMB

Wir brauchen Ihre Hilfe,

denn wir erhalten keinerlei staatliche Hilfe, sondern finanzieren das Tierheim aus Spenden und Erbschaften.

Wir sind als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt und dürfen Spendenbescheinigungen ausstellen.