Spenden per Paypal

 EUR

zooplus 10% NK

Aktuelles

Reichlich Nachwuchs

 

babys 004Unser Teich ist zwar noch nicht ganz fertig, aber offensichtlich fühlen sich unsere Frösche darin schon so wohl, dass sie für reichlich Nachwuchs gesorgt haben.
Hunderte von Kaulquappen schwimmen z.Zt. im Wasser umher. Wir werden ihnen die nötige Ruhe gönnen und hoffen, dass möglichst viele überleben werden.

Es ist erstaunlich, wie schnell die Frösche unseren Teich mitten im Wald entdeckt und sich angesiedelt haben.

Vielleicht sollten wir auch mal Tonaufnahmen machen, denn wenn die Besucher weg sind, sind auch unsere Hunde leise und bellen nicht mehr. Dafür zwitschert es vielstimmig aus allen Bäumen, unsere Hängebauchschweine schnarchen lautstark beim Dösen in der Sonne und nun quaken auch noch unzählige Frösche.

Bloß gut, dass wir so abgelegen sind und keine Nachbarn vergrämen können.

Weiterlesen: Reichlich Nachwuchs

Verwahrloste Katzen

katzen 008Als uns eine Anfrage aus Potsdam erreichte, ob wir mehrere Katzen gleichzeitig aufnehmen könnten, ahnten wir nicht, dass es den Tieren so schlecht ging.

Unser Tierheimleiter fuhr am Samstag hin, um die Tiere aus der Wohnung zu holen. Es handelte sich um 10 Katzen - einige davon auch noch schwanger.

Kahle Haut, knochige Gerippe, Wundmale am ganzen Körper ... 

Ursprüngliche Tierliebe der Halter kann schnell in Überforderung umschlagen. Da ist es besser sich zu trennen. So haben die Tiere eine Chance auf eine artgerechte Versorgung. In diesem Fall war es allerhöchste Zeit.

Wir werden nun versuchen, alle aufzupäppeln.

Weiterlesen: Verwahrloste Katzen

Viele Hände...

02... machen der Arbeit ein schnelles Ende - so heißt es in einem alten Sprichwort. Und das stimmt wirklich.

Als am vorigen Freitag mehrere Mitarbeiter eines Telekommunikationsanbieters zu einem Arbeitseinsatz bei uns eintrafen, hatten sie sich etliches vorgenomnmen: Hütten streichen, altes Gehege austauschen, Tierfriedhof pflegen, unseren großen Auslauf harken und "nebenbei" sogar noch Hunde ausführen. Plüschi wusste natürlich wieder ihre Vorteile beim Dauerkraulen abzufassen.

 

Weiterlesen: Viele Hände...

Mama werden ist nicht einfach

3Aufgrund unseres Aufrufes zur Kastration von Katzen brachte auch eine Familie aus Treuenbrietzen eine Katze. Sie ist mindestens 12 Jahre alt und war wie jedes Jahr wieder schwanger.

Bei ihrer Ankunft im Tierheim stellten wir fest, dass es nicht mehr lange bis zur Geburt dauern würde.

Doch die Kindsbewegungen ließen nach. Eine Tierpflegerin fuhr zum Ultraschall: 4 Babys waren zu erkennen. Unsere Tierärztin wollte noch etwas warten, ob die Katze es selbst schafft, bevor sie künstlich unterstützte. Dann kamen endlich zwei Kleine. Ein drittes wurde tot geboren. Vom vierten kein Lebenszeichen. Das bedeutete höchste Gefahr. Also verständigten wir unsere Tierärztin. Es war Samstagabend und unsere Tierärztin auf einem Familienausflug. Sie brach sofort ab, setzte sich ins Auto und kam 120 km angereist, um eine Not-OP durchzuführen. Während des Kaiserschnittes kam es bei der alten Katze zu einem Herzstillstand. Sie wurde schon blau. Doch unsere Tierärztin konnte sie und das vierte Baby retten.

Die alte Katze hat keine Zähne mehr. Sie konnte ihre Jungen dadurch noch nicht einmal selbst abnabeln. Eine Tierquälerei, wenn so etwas in freier Wildbahn passiert. Und wieder einmal die Bestätigung, wie wichtig Kastrationen sind.

Inzwischen sind Mutter und Kitten wohlauf, wie man sehen kann.

Weiterlesen: Mama werden ist nicht einfach

Frühjahrsputz

48Am Samstag, dem 3. Mai, ist es wieder soweit: für unseren Frühjahrsputz begrüßen wir gern jeden, der zufassen möchte.

Viele kennen sich schon aus, aber auch Neulinge sind gern gesehen für: Bänke streichen, Holz stapeln, Steine wegsortieren, Tierfriedhof verschönern, Wege und Gehege harken, Hunde Gassi führen, Fenster putzen, Gehege instandsetzen ...
Eigene Gerätschaften dürfen gern mitgebracht werden - aber einiges haben wir auch da.

Um 10 Uhr geht es los - früher oder später kommen kann man auch. Mittags werden wir wieder Neuland-Würstchen grillen. Gern dürfen wieder Salate, Kekse, Kuchen oder ... mitgebracht werden.

Besucherhunde sind willkommen - aber bitte selber aufpassen!

Und weil der 1. Mai ein Feiertag ist und sich manch einer vielleicht langweilt, oder am 2. nichts vorhat oder am Sonntag, dem 4.5. nicht aus der Übung kommen möchte, darf man gern auch an den anderen Tagen kommen.

26. April - Tag zur Abschaffung der Tierversuche

TierversucheAm 26. April findet der Internationale Tag zur Abschaffung der Tierversuche statt.

Aus diesem Anlass möchten wir in unserem Tierheim am kommenden Wochenende mit Plakaten auf das Problem Tierversuche aufmerksam machen, denn jedes Jahr müssen allein in Deutschland über 3 Millionen Tiere ihr Leben in Tierversuchslaboratorien lassen.     

Oft enden die Tiere qualvoll, obwohl man längst weiß, wie unnötig und sinnlos Tierversuche sind.

Die Organisation Ärzte gegen Tierversuche hat eine Broschüre herausgegeben, die auch für Laien gut verständlich ist. Man kann sie kostenlos im Internet herunterladen. Darin heißt es u.a.:

"Wer glaubt, Tierversuche würden durchgeführt, um neue Therapien für kranke Menschen zu entwickeln, irrt gewaltig.
Viele tierexperimentelle Projekte besonders im Bereich der Grundlagenforschung haben nicht einmal vorgeblich einen Nutzen für die Medizin. Es geht lediglich um das Einstreichen von Forschungsgeldern, um Neugier und an erster Stelle um Fachartikel.
Je länger die Liste der Veröffentlichungen, desto leichter können Forschungsgelder kassiert werden. Die Forschung wird dabei zum Selbstzweck.
Die Leidtragenden sind die Tiere, aber auch wir Steuerzahler, die wir diesen Unsinn finanzieren."
 

Weiterlesen: 26. April - Tag zur Abschaffung der Tierversuche

Blutegeltherapie

egel 024Bekanntermaßen landen in den Tierheimen besonders oft alte und kranke
Tiere. Wenn jemand sein Tier nicht mehr halten kann oder einfach  loswerden will, findet sich für die jungen und süßen oftmals jemand im Bekanntenkreis des bisherigen Halters. Oder man entledigt sich über Kleinanzeigen. In den übrigen Fällen erinnert man sich dann an die Tierheime.

So geht es auch uns. Viele dieser Tiere sind dann schwer vermittelbare Langzeitinsassen und machen uns wegen ihrer Krankheiten besonderen Kummer. Unsere Tierärztin und unsere Tierpfleger lassen sich vieles einfallen. Aber wenn - wie bei Lucy - die Arthrose schon fortgeschritten ist, stoßen Behandlungsmöglichkeiten an Grenzen.

Als unsere Ehrenamtlerin Jassi ihren Hund mit einer Blutegeltherapie behandeln lassen wollte, waren wir neugierig und bestellten auch für Lucy ein paar der netten Blutsauger.

Weiterlesen: Blutegeltherapie

Ungewöhnlicher Anruf

Bild2Das Telefon klingelte: eine Dame aus Brandenburg / Havel war dran. Sie hatte in der Zeitung über uns gelesen. In dem Artikel stand, dass wir Katzen aufnehmen, die ungewollt sind, und diese dann vermitteln. Auch hatten wir dazu aufgerufen, Katzen zu kastrieren, um das Elend auf den Straßen einzudämmen und trächtige Katzen bei uns abzugeben, bevor sie ihre Jungen in dunklen Winkeln zur Welt bringen, damit wir sie ordungsgemäß und in Sicherheit aufziehen können.

Die Dame wollte uns nun ihre private Katze bringen. Die sei im vergangenen Jahr mal länger weg gewesen. Nun sollten wir sie chippen und die Dame wollte sie dann gleich wieder mitnehmen. Wir verwiesen an die Tierärzte. Das Chippen gehört zu ihren ganz normalen Tätigkeiten und kostet meist  so 15-25 Euro. Die Dame meinte, das könne sie sich nicht leisten, denn sie hätte sich ja grade ein Grundstück gekauft.

Sorry, aber für die Finanzierung von Privatgrundstücken sind unsere Spendengelder nicht gedacht. Außerdem hätte die Anfahrt zu uns auch eine Reihe von Euro an Benzin gekostet. Aber das hätte sie wohl gern in Kauf genommen für den "Triumph", uns ein paar Euro abgezockt zu haben.  

Kontakt

Tierheim Verlorenwasser
Verlorenwasser 17
14806 Bad Belzig, OT Werbig

Tel.: 033 847 - 41 890

Spendenkonto

Spendenkonto: 35  27 00 34 00
BLZ: 160 500 00
Mittelbrandenburgische Sparkasse

IBAN: DE 05160500003527003400
BIC: WELADED1PMB

Wir brauchen Ihre Hilfe,

denn wir erhalten keinerlei staatliche Hilfe, sondern finanzieren das Tierheim aus Spenden und Erbschaften.

Wir sind als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt und dürfen Spendenbescheinigungen ausstellen.